TZ Brodarica – KrapanjTZ Brodarica – Krapanj
Forgot password?

In der nähe

Promenade des hl. Anton im Kanal von Šibenik

Der Kanal des hl. Anton, einer der schönsten Teile der adriatischen Küste und einer der prachtvollsten Meereseingänge in die Stadt. Neben den Naturschönheiten die Sie auf den ersten Blick bewundern können ist auch der wunderschöne panoramische Ausblick auf das Archipel von Šibenik und die Festung des Hl. Nikolaus zu bewundern – der Kanal bietet auch viele kulturelle und natürliche Schätze.

Die schön eingerichtete Promenade, Anlegeplätze und Aussichtsplätze, Kulturgüter und Freizeitangebote ermöglichen verschiedene Aktivitäten auf dem ganzen Gebiet (Spaziergänge, Jogging, Nordic Walking, Orientierungsbewegung, Fahrradfahrten, Besichtigung von Kulturgütern, panoramische Besichtigung, Trainingsveranstaltung und Veranstaltung von Sportwettbewerben).

Šibenik’s Festungen

Die eindrucksvollen 4 Festungen der Stadt Šibenik, die die Stadt umkreisen entzücken mit ihrer Schönheit und bezaubern Sie mit ihrer interessanten Geschichte. Die bezaubernden Festungen haben erfolgreich die größte erhaltene Altstadt in Kroatien über Jahrhunderte hindurch bei Angriffen verteidigt. Die Schutzmauern oberhalb der Stadt stellen heute eine unumgängliche Attraktion dar mit einem fantastischen Ausblick den Sie einfach erleben müssen.

imageframe-image

Die Festung des hl. Michael

Die Festung des hl. Michael ist die älteste Festung in Šibenik, die zum ersten Mal im 11. Jhd. zu Zeiten des Königs Petar Krešimir IV. erwähnt wird. Dieser hat im Jahr 1066 die Stadt Šibenik gegründet. Die Festung war ein Ausgangspunkt für die Erweiterung der Stadtmauern in Richtung Meer. Die Festung wurde auf einer Höhe von 60 m gebaut, um Kontrolle und Schutz vor dem Eindringen in die Šibeniker Bucht und die Schlucht des Flusses Krka zu ermöglichen.
Sie wurde häufig zerstört und ihr heutiges Aussehen stammt aus dem 18. Jahrhundert. Es wurden vier Türme aus dem 15. und 16 Jhd. erhalten. Die Erneuerung der Festung des hl. Michael wurde im Jahr 2014 beendet und hier wurde eine Sommerbühne mit 1077 Sitzplätzen errichtet. Hier finden verschiedene Musik- und Szeneveranstaltungen statt. Erfahren Sie mehr auf den offiziellen Internetseiten: svmihovil.sibenik.hr

Die Festung des hl. Johannes

Die Festung des hl. Johannes befindet sich oberhalb des alten Stadtkerns von Šibenik, auf einer Höhe von 115 m über dem Meer. Die Festung ist sternförmig und wurde vom venezianischen Architekten Antonio Leni als Schutz gegen türkische Eingriffe projektiert. Die Festung wurde in insgesamt 45 Tagen errichtet, da die Bewohner von Šibenik bei ihrem Bau mitgeholfen haben weil sie in Gefahr vor Angriffen geraten waren. Nach großen Verlusten während des Kampfes am 16. September 1647, zieht sich die türkische Armee aus Šibenik zurück. Die Festung des hl. Johannes diente im September 2014 als attraktive historische Kulisse für Szenen aus der Serie Game of Thrones, einer der berühmtesten Serien der Welt. Erfahren Sie mehr auf: http://www.barone.hr/hr/

imageframe-image
imageframe-image

Die Festung Šubićevac

Die Festung Šubićevac ist auch als Barone Festung bekannt und befindet sich auf einer Höhe von 80 m über dem Meer. Mit der Festung des hl. Johannes war sie verbunden und hat eine wichtige Rolle in der Verteidigung Šibeniks vor den Türken im Jahr 1647 gespielt. Diese beiden Festungen wurden gleichzeitig mit Hilfe der Stadtbewohner gebaut. Lange Zeit trug sie den Namen des Barons Degenfeld, dem venezianischen Befehlshaber deutschen Ursprungs, der im Großen zur Verteidigung Šibeniks beigetragen hat.

Die Festung des hl. Nikolaus

Die Festung des hl. Nikolaus wurde Mitte des 16. Jhd. am Eingang in den Kanal des hl. Anton für die Verteidigung von der Meeresseite gebaut. Sie ist von allen Seiten vom Meer umgeben und nur mit einem schmalen Damm mit dem Festland verbunden. Sie wurde von einem venezianischen Ingenieur Michiele Sammichelle projektiert. Der untere Teil der Festung wurde in weißem Stein gebaut und der obere ist in Ziegeln gemauert. Die Öffnungen für Kanonenfeuer befinden sich in Meeresebene. Die Festung des hl. Nikolaus ist sehr gut erhalten und gilt als eines der wichtigsten Meeresdenkmäler an der kroatischen Küste.

imageframe-image

Das Ministerium für Kulturgut und Kulturaktivitäten von Italien hat die 4 šibeniker Festungen als Teil des venezianischen Verteidigungssystems für die UNESCO Kulturerbeliste angemeldet. Das venezianische Verteidigungssystem befindet sich derzeit auf der vorläufigen UNESCO Liste. Besuchen Sie und erleben Sie die Schönheit der 4 Festungen von Šibenik.

Nationalpark Krka

Der Nationalpark Krka befindet sich auf dem Gebiet der Gespanschaft Šibenik-Knin und umfasst eine Fläche von 109 km2 des schönsten Krka Teils und den unteren Teil des Flusses Čikola.

Mit seinem Flussmund ist der Fluss Krka 72,5 km lang und ist der Länge nach der 22. Fluss in Kroatien. Seine Quelle befindet sich am Fuße des Bergs Dinara, 3,5 km nordöstlich von Knin. Von den sieben Travertinfällen mit einem Gesamtfall von 224 m ist Krka auch ein natürliches Karstphänomen. Die Travertinfälle des Flusses Krka sind das Hauptphänomen dieses Flusses.

Bereits Mitte des 20. Jhd. wurde der Bedarf erkannt den Fluss Krka zu beschützen, wegen seinen ausgesprochen wertvollen Naturschätzen. Die Initiative zur Ernennung des Krka Flusses zum Nationalpark wurde im Jahr 1971 eingeleitet.

Nationalpark Kornati

Der Nationalpark Kornati wurde im Jahr 1980 gegründet, als diese Inselgruppe unter Schutz gestellt wurde. Die Gesamtfläche des Parks beträgt 220 km2 und besteht aus 89 Inseln, Inselchen und Felsen. Von der Parkfläche ist nur 1/4 Land, während den Rest das Meeresökosystem ausmacht.

Dieser Nationalpark hat viele natürliche und kulturelle Besonderheiten. Die vertikalen Felsen der „Krone“ der Inseln von Kornati sind in Richtung Meer gedreht und stellen das bekannteste Phänomen dieses Parks dar. Hier leben auch sehr seltene Tierarten.

Auf dem Gebiet des Nationalparks Kornati gibt es acht eingerichtete und gekennzeichnete Wanderwege, die zu Aussichtspunkten führen von denen man die Kornaten in ihrer vollen Pracht bewundern kann. Diese Wege sind gekennzeichnet und tragen den Namen Planinarski put Kornati (Bergweg Kornati).