TZ Brodarica – KrapanjTZ Brodarica – Krapanj
Forgot password?

TAUCHEN

Anfang und Entwicklung

Ende des 19. Jahrhunderts erreichte die erste schwere Tauchausrüstung die Insel. Bis zum Jahr 1893 wurde nur mit Gaffeln gefangen, also bis zu einer Tiefe von 15 m. Im Jahr 1893 erhielt der Verband in Krapanj das erste Tauchapparat und im Jahr 1896 auch das zweite. Im selben Jahr wurde der Schwammtaucherverband gegründet. Es kam zu einem Interessenskonflikt zwischen den Gaffelfängern und den Tauchern. Vor dem Zweiten Weltkrieg bis zum Anfang der 60-er Jahre gab es fünfzehn bis zwanzig Tauchteams in Krapanj. Jedes Team hatte sein Boot mit 7 bis 8 Mitgliedern, von denen zwei oder drei Taucher waren.

Die Jagdsaison auf Meeresschwämme begann Anfang März und dauerte bis ende September. Die Taucher haben sich gewechselt und sind bis zu einer Tiefe von 40 m getaucht und blieben eine Stunde unter Wasser. Sie waren niemals gemeinsam unter Wasser, da es ein Problem mit dem manuellen Luftpumpen gab, und in Tiefen ab 40 m tauchten sie einmal täglich. Bis heute haben die Bewohner von Krapanj das Schwammtauchen und das Tauchen perfektioniert, in erster Reihe was die Tauchtechnik selbst angeht.

Mut und Erfahrung

Wie haben sich die Taucher von Krapanj in den Tauchanzügen mit Bleisohlenschuhen gefühlt, als sie von der Barkasse in die Tiefe getaucht sind? Ihre Welt war eine Todesstille, Trommeln in den Ohren, Kampf mit der Last unter Wasser und Vorsicht vor den Meeresströmen und häufig die Konfrontierung mit dem eigenen Tod.

Erfahrung, Kondition und großer Mut hat die Taucher von Krapanj immer erneut zu den mysteriösen Meerestiefen getrieben.

Während er hinuntertaucht und ein versunkenes Schiff sucht, in das Innere des Bootes eindringt, erwartet er dort, im Dunkeln, im Wasser, einem Mann, einem Seemann zu begegnen, einer Seemannskappe oder etwas anderem, irgendetwas, dass sagt, das das Boot von jemanden gesteuert wurde. Er taucht unter mit dem Gedanken, dass jemand zum Zeitpunkt des Sinkens von einer Tragödie betroffen wurde.